Liebe Patientin, lieber Patient,

die Detektion von Herzrhythmusstörungen stellt Arzt und Patienten immer wieder vor Herausforderungen.
Insbesondere sind selten und unregelmäßig auftretende Episoden schwierig zu diagnostizieren.
Daher wird seit einigen Jahren immer häufiger das Tele-EKG angewandt.

  • Mit dem Tele-EKG-Gerät kann ein Patient, der an intermittierenden Herzrhythmusstörungen leidet, zu jeder Zeit und an jedem Ort ein 2-Kanal-EKG von 40 Sekunden selbstständig aufzeichnen.
  • Bei auftretenden Beschwerden oder in regelmäßigen Abständen drückt der Patient einfach die vier in die Rückseite des Gerätes integrierten Elektroden fest auf seine Brust und betätigt die Starttaste.
  • Nach der Aufzeichnung erfolgt die Übertragung der Daten automatisch. Ein serverbasiertes Empfangssystem ReSTA® (Remote System for Telemedical Applications) empfängt und verarbeitet die vom Patienten gesendeten EKG-Daten rund um die Uhr. Der resultierende Bericht wird automatisch an den behandelnden Arzt weiter geleitet.
  • Eine mögliche Arrhythmie kann zeitnah erkannt und der Patient einer geeigneten Therapie zugeführt werden.
  • Inanspruchnahme des Tele-EKG als Individuelle Gesundheits-Leistung IGeL (20 Euro pro Woche).

Sprechen Sie uns für mehr Informationen gerne an.

Ihr Praxisteam Dr. Stolz und Dr. Timmermann